Material Compliance

Jeder Kunststoffverarbeiter sieht sich mit einer Fülle von Regeln zur Produktsicherheit konfrontiert.

In der ersten Stufe bestätigt er die Konformität nach der REACH-Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 und erhält die Sicherheitsdatenblätter seiner Rohstoffe, für die die CLP-Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 maßgebend ist.

In der zweiten Stufe verpflichten die Kunden den Kunststoffverarbeiter noch zusätzlich Konformitätsdokumente auf Grund weiterer Regeln auszustellen, z. B. zum Food Contact oder zu Kundenstandards.

Dienstleistung:

Mit meiner Erfahrung als Sachverständiger für Material Compliance in der Kunststoff-Industrie erstelle ich im Auftrag meiner Klienten die wesentlichen Konformitätsdokumente, z. B.

  • eine Declaration of Compliance nach Anhang IV der Verordnung (EU) Nr. 10/2011 – Kunststoffe mit Lebensmittelkontakt.
  • Meldungen an die bisherigen nationalen Giftnotrufzentralen der 27 EU-Staaten und
  • ab 2021 sogenannte „Poison Centre Notifications“ nach Anhang VIII der CLP-Verordnung zentral an die Chemieagentur ECHA.

Aktuelles

Die Grenzüberschreitende Abfallverbringung nach Verordnung (EG) Nr. 1013/2006

15. Oktober 2021
Schon seit dem 01.01.2021 gelten neue Regeln für die Grenzüberschreitende Abfallverbringung nach Verordnung (EG) Nr. 1013/2006....

Änderung der REACH-Verordnung

15. Oktober 2021
Mit der Verordnung (EU) Nr. 2020/878 wurde der Anhang II der REACH-Verordnung geändert. Bis spätestens Dezember 2022 müssen all...

Neue Migrationsprüfungen von Mehrwegartikeln

17. Februar 2021
Mit der 15. Änderungsverordnung (EU) Nr. 2020/1245 wurde die Verordnung Kunststoffe und Lebensmittelkontakt (EU) Nr. 10/2011 gr...

© Hans-Georg Hock, Dipl.-Ing. (TU) KunststoffManagement

powered by ONE AND O