Es wird Zeit, mit der fake news, Bisphenol-A sei ein Weichmacher, aufzuräumen.

Dieser Stoff ist ein Vorprodukt z. B. von Epoxid-Harzen, die als Innenbeschichtungen in Metallverpackungen gebraucht werden. Sonst würden wir über die verpackten Lebensmittel gesundheitlich unvertretbare Mengen an Metallen aufnehmen. Der maximale Übergang von BPA auf Lebensmittel darf seit 6. September 2018 50 Mikrogramm pro Kilogramm Lebensmittel nicht überschreiten.

Aktuelles

Es wird Zeit, mit der fake news, Bisphenol-A sei ein Weichmacher, aufzuräumen.

Dieser Stoff ist ein Vorprodukt z. B. von Epoxid-Harzen, die als Innenbeschichtungen in Metallverpackungen gebraucht werden. Sonst würden wir über die verpackten Lebensmittel gesundheitlich unvertretbare Mengen an Metallen aufnehmen. Der maximale Übergang von BPA auf Lebensmittel darf seit 6. September 2018 50 Mikrogramm pro Kilogramm Lebensmittel nicht überschreiten.

mehr lesen

Auch so eine Falschmeldung: PET-Flaschen enthielten Weichmacher.

Aber nein. PET-Flaschen sind nach dem Leeren deshalb “weich”, weil ihre Wandstärke aus Kostengründen und um Ressourcen einzusparen

mehr lesen

Wussten Sie,

dass die ISO/TS 22002-4, Präventivprogramme für Lebensmittelsicherheit, unter anderem die wichtigsten Hygienefragen bei der Herstellung von Lebensmittelverpackungen abdeckt?

mehr lesen


© Hans-Georg Hock, Dipl.-Ing. (TU) KunststoffManagement

powered by ONE AND O